3D

2018

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

2018

TARANTELAS
(SPINNEREIEN AUF DEM TELLER)
2015-2018

Modelliermasse, Acrylfarbe, Epoxidharz, Teller

2017

Links: Lichtobjekt
Spiegelscherben, Epoxidharz, Gewebe, Holzkiste, LED Beleuchtung, rote Stoff

FALSCHER DIAMANT IM VERLORENEN HERZ,
2017

Lichtobjekt
Spiegelscherben, Epoxidharz, Gewebe, Holzkiste, LED Beleuchtung, rote Stoff

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

CAPTAIN BLAUBÄR IN ELVIRA, 2017

CAPTAIN BLAUBÄR IN ELVIRA, 2017

LICHTOBJEKT
Modelliermasse, Acrylfarbe, künstliche Blümen, LED Beleuchtung, alte Schiffwecken.

2016

Medienopfer im verlorenen Wohnzimmer,
2016

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

Kunstinstallation, Himmelrich, Tödistrasse 9, Luzern, 2016

„Die Begriffe: Wichtigkeit, Notwendigkeit, Interesse
sind tausendmalentscheindender
als der Begriff der Wahrheit“
Gilles Deleuze

Aus Kameras aufgebaute Figur.

Eine Kamera in der Figur macht direkte Aufnahme vom Eingang des Wohnzimmers. Die Aufnahme werden im Fernseher wiedergegeben.

Herr Herbert Hering, 2016

Herr Herbert Hering, 2016

2015

Korsett, 2015

Korsett, 2015

Lichtobjekt aus Jute, Glasfaser, Epoxidharz, Glas, Schnur.

2014

Was übrig bleibt von letzter Nacht, 2012

Was übrig bleibt von letzter Nacht, 2012

Epoxidharz, Gips, LED Beleuchtung, 25cm

Was übrig bleibt von O.K. zu sein, 2014

Was übrig bleibt von O.K. zu sein, 2014

Epoxidharz, Gips, LED Beleuchtung, 25cm

EL PAYASO TRISTE
(Der traurige Clown), 2014

Lichtobjekt aus Modelliermasse, Acrylfarbe, Epoxidharz, Glas, Gips, LED Beleuchtung.

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

2013

Der Passagier des Hungers III, 2013

Installation: 4 Teller mit Fischköpfen aus Modelliermasse, schwarzem und rotem Epoxidharz und Acrylfarbe.
24, 22, 15 und 12 cm

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

Pop Porn Star, 2013

Pop Porn Star, 2013

Sagex, Schellack, Epoxidharz

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

PASSAGIER DES HUNGERS: DIE KONFERENZ
Neubad, 2013

Installation

2012

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

2012

FLATMAN, 2012

Jute, Epoxidharz, LED Beleuchtung
180cm

MY BRAND NEW BARBIE, 2011

Barbiegesicht, Epoxidharz, Kabel, Holz, Rädern, Acrylfarbe
22 cm

FLATMAN, 2012

Jute, Epoxidharz, LED Beleuchtung
180cm

MY BRAND NEW BARBIE, 2011

Barbiegesicht, Epoxidharz, Kabel, Holz, Rädern, Acrylfarbe
22 cm

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

GLÜCKSBRINGER
2012

Das Objekt ist eine gegossene Rakete aus transparentem Harz. Die Rakete ist mit Amuletten und religiösen Symbolen besetzt.

Sie befasst sich eher mit dem Unglück als mit dem Glück. Die „Glücksbringer“: Das Amulett und die religiösen Symbole als Zeichen der Zwietracht, die eine Welt in einem Kampf zwischen Ideologien und Glauben gefangen hält.

Interessanterweise befinden sich jedoch alle Symbole der verschiedenen Religionen in einem einzigen Vehikel.

2011

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

DELIKATESSEN, 2011

„Geräucherte Ente“
Epoxidharz, Zigarretenstummel, Teller
14 x 7 cm

„Entensuppe“
Epoxidharz, Sand, Teller
14 x 7 cm

„Scharfe Ente“
Epoxidharz, Glasscherben, Teller
21 cm

„Ente al Nägeli“
Epoxidharz, Teller, Schläuche, Plastik, Nageln, Scherben
21 cm

Der Passagier des Hungers II, 2011
Der Passagier des Hungers II, 2011

DER PASSAGIER DES HUNGERS II
Überleben 2011

18 Teller mit Fischköpfen und einem Fischschwanz aus Modelliermasse, schwarzem Epoxidharz und Acrylfarbe.

Der Passagier des Hungers II, 2011

2010

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

ASPHALTIERE, 2008-2010

ASPHALTIERE/ásphaltos animus

2008 in Luzern geboren.

Die Asphaltiere sind urbane Tiere, die aus der grauen und asphaltierten Urbanität
stammen. Tiere, die fast nur aus Bäuchen bestehen.

Sie sind verwandt mit den Ratten und Tauben, sowie mit den deformierten und aufge-
blasenen Formen der Graffitis, Teilen von Maschinen und haben die Haut der Strasse.

Der Unterschied zwischen den Asphatieren und den Ratten oder Tauben liegt daran,
dass sie keine Kulturfolger sind. Sie stammen aus der Stadt, sie sind in diesem Sinne
Ausgeburten der Kultur.

Hauptspeise, 2010

Hauptspeise, 2010

Beleuchtendes Objekt
Epoxidharz, Platte, Schläuche, Eisen, Epoxid-Farbpaste, Glühbirne, LD Licht, Kabel, Batterie
30 cm x 22cm

Feuer frei, 2010

Feuer frei, 2010

Epoxidharz, Bitumen, Sand
17 cm

Bondage, 2010

Jute, Schnur, Epoxidharz
15 cm x 12 cm

DIE LIEBE KUH, 2008 – 2010

Liebe Kuh,
beschütze meinen Körper,
beruhige meinen Hunger
und ich gewähre Dir den
Zugang zum Himmel.

Epoxyharz, Glasfaser, künstliche Wimpern, Acrylfarbe, Dispersion, Milch und Infusionsflasche.

Installation mit drei Wänden in rosa, die mit einem Eutermuster, das an Engelsflügel erinnert, bedruckt sind. Die mit Dispersion angemalten Wände bringen die himmlische Bedeutung von Baby- oder Kinderzimmer zum Ausdruck. Der Kopf einer Kuh aus Epoxyharz und Glasfaser ist in der Mitte dargestellt. Die Augen sind aus Epoxyharz mit künstlichen Wimpern gefertigt. Der weisse Kopf, der mit glänzender Acrylfarbe angemalt, ist der Schutzengel oder Heilige der Kinder, aber Märtyrer und Opfer der erwachsenen Menschen. Eine mit Milch gefüllte Infusionsflasche ist im Innern des Kopfes aufgehängt. Sie reguliert den Milchfluss in den Kopf und aus diesem tropft die Milch durch ein Loch heraus. Während das Leben der Kuh sich langsam entleert, wächst durch das stete Tropfen am Boden langsam eine neue Form.

DIE LIEBE KUH,
2008-2010

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

2009

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.

2009

OLYMPIA- DIE UNTERSUCHUNG, 2009

Epoxid-Giessharz Translux, Spiegelscherben, Glasscherben, Plexyglas, Rohr aus Metall.
1.80 Meter Gross

Im Bezug zum Thema Impulse in der Dekonstruktion und Rekonstruktion des weiblichen Körpers habe ich ein Modell konstruiert. Das Modell war aus Ton modelliert: Eine grosse dünne Frau, die meiner Phantasie entstammt. Das Modell wurde anschliessend eingegipst, um die Negativform zu erhalten und schlussendlich mit Epoxid-Giessharz, Glas- und Spiegelscherben ausgegossen.

Mein Modell reflektiert in ihrer Haltung eine Untersuchung des Körpers, um eine Vollkommenheit der Oberfläche zu erreichen. Sie ist ein Modell, das in seiner Künstlichkeit die Möglichkeit der Rekonstruktion und Verwandlung des Körpers zeigt. Sie funktioniert als Darstellung der echten Frau und ihrer körperlichen Verwandlung. Die Verwandlung als Anregung und Verbesserung des Körpers. Sie spiegelt die oberflächliche Vollkommenheit und die verlorene, zerbrochene Identität, die sich nicht verstecken kann, die sie zu ignorieren sucht. Sie ist ein Körper aus Fragmenten, die eine Ganzheit beinhalten und behalten will. Sie untersucht ihren Körper, in welchem sich ihr Narzissmus spiegelt. Der Ausdruck von Einsamkeit und Traurigkeit begleitet sie auf dem Weg des Bruchs der Persönlichkeit in ihrer neuen Leere.

2008

DER PASSAGIER DES HUNGERS, 2008

Keramik, Acrylfarbe, Teller, Stoff,
Stoffmalfarbe und Tisch.
1.70 x 80 m

3-_der-Passagier-des-Hungers_2008
1-Passagier-blau1

2007

Nachgeplappert, 2007

Nachgeplappert, 2007

2_Nachgeplappert_2007tif

2007

NACHGEPLAPPERT, 2007

Drei Megafone aus Epoxidharz, Glasfaser, weisser Lackfarbe. Jedes Megafon ist mit einem Lautsprecher ausgestattet. Die Zungen aus Wachs hängen an Angelhaken. Zwei Ausschnitte aus der Rede Charles Chaplins „Der grosse Diktator“ werden von den Lautsprechern wiedergegeben. Die Arbeit bezieht sich auf die systematische Wiederholung der Macht. Was die Medien sagen und was nachgeplappert wird, um die Masse zu manipulieren. Das Wort wurde hier als Tatwaffe gewählt.

Ein Megafon spricht zuerst, das zweite wiederholt, was das erste sagt und das dritte wartet, dass ihm das Wort erteilt wird. Sie sagen viel und doch nichts verständliches, sie sind laut und die Worte wecken Aufmerksamkeit und Störung.

ICH SCHENKE DIR MEINE ZEIT VON GANZEM HERZEN, 2007

Diese Installation stellt drei Herzen als Hühner dar, die das Blut (Wein) eines aufgehängten Herzens trinken.

Die vier Herzen sind aus Gips gegossen. Die drei Herzen unten haben Schläuche als Hals und Flügelchen, die Füsse sind aus Metall. Das Herz oben ist mit einer Petflasche im Inneren gegossen. Sie enthält den Wein des Herzens und aus dieser tropft der Wein durch ein Loch heraus.

In dieser Arbeit beziehe ich mich auf das Herz als die Uhr der Menschen, die Zeit der Menschen. Die Zeit ist eine Vergötterung, welche die einen haben und die den anderen fehlt.

Das Leben selbst zu spüren, die Zeit zu geniessen und zu nutzen ist für viele möglich, aber nicht für alle. Wie im Fall schlafender Menschen, die sich von Gedanken anderer Personen leiten lassen, statt von den eigenen. Sie füttern sich mit der fliessenden Zeit anderer Personen, ja von einem Idol oder Feind. Sie beurteilen die, die anders sind, oder sind nur die Zeugen eines Spektakels.

ICH SCHENKE DIR MEINE ZEIT VON GANZEM HERZEN,
2007

Klicken Sie auf das Bild um die Bilderserie zu sehen.